3 Tesla MRT | offenes 1,5 Tesla MRT | Privat & alle Kassen

Dr. med. Volkhard Grützediek

Dr. med. Marcus Lerche
Dr. med. Christoph Dieckmann
Eugen Czaya
Dr. med. Wolfgang Grassl
Dr. med. Monica Hornburg


  • Kernspintomographie (MRT)
  • Ganzkörper-MRT
  • Computertomographie
  • 3D-Gefäßdiagnostik
  • Schmerztherapie der Wirbelsäule

Kernspintomographie

  • auch Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) bzw. Magnet-Resonance-Imaging (MRI)
  • oder seltener auch Nucleo-Magnetic-Resonance (NMR)
  • Erzeugung von Bildinformation mittels Radiowellen und einem Magnetfeld
  • Verfahren ohne Röntgenstrahlen bzw. ohne jegliche Strahlenbelastung
  • äußerst detaillierte Schnittbilder des menschlichen Körpers
  • höchster Weichteilkontrast zur optimalen Darstellung von inneren Organen, des Gehirns und des Rückens
  • ideales Verfahren zur Untersuchung von Gelenken (Bandstrukturen und Knorpel)
  • sehr gut geeignet zur Darstellung von Gefäßen (Halsgefäße, Hirngefäße, Becken- und Beingefäße)
  • modernste Technik für dreidimensionale Bilderzeugung (isometrische Volumendarstellung)

COMPUTERTOMOGRAPHIE

  • Kurzform: CT
  • beruht auf der Röntgentechnik in Verbindung mit modernster Computertechnik
  • eine Röntgenröhre und ein hochempfindlicher digitaler Röntgendetektor kreisen um den Körper
  • ein Computer berechnet Querschnittbilder der Körpers in bis zu unter einem Millimeter Schichtabstand
  • Auswertung am Computer mit Darstellung in allen Raumebenen (3D) für höchste diagnostische Qualität
  • ideal zur Darstellung des Brustraumes (Thorax) und des Bauches (Abdomen)
  • optimales Verfahren zur Darstellung von krankhaften Knochenstrukturen und zur Detektion auch kleinster Knochenbrüche

CT-GESTEUERTE SCHMERZTHERAPIE (PERIRADIKULÄRE THERAPIE / PRT)

  • schmerztherapeutisches Verfahren bei Bandscheibenvorfall und anderen Rückenerkrankungen
  • exakte Steuerung einer feinen Nadel mittels Computertomographie
  • Einspritzung eines Medikamentes zur Schmerzstillung unmittelbar am Austritt der betroffenen Rückenmarksnerven

MAMMOGRAPHIE IM MRT (MR-MAMMOGRAPHIE)

  • Untersuchung der Brust ohne Röntgenstrahlen
  • empfindlichstes Verfahren zur Früherkennung von bösartigen Tumoren der Brust
  • sehr geeignetes Verfahren zur Abklärung von unklaren Befunden, welche sonst eine Biopsie (Feinnadelpunktion mit Gewebeentnahme) bräuchten

VORSORGELEISTUNGEN

  • Mamma-MRT (Kernspintomographie der Brust)
  • Osteoporose Screening (Knochendichtemessung)
  • Gefäß-Screening im MRT: Kernspintomographie (oder CT) der Blutgefäße des Körpers zur Beurteilung von Arteriosklerose (Gefäßveränderungen durch Ablagerungen)
  • Ganzköper MRT: Darstellung des gesamten Körpers zur Früherkennung von Krebserkrankungen

GEFÄSSDIAGNOSTIK IM MRT

  • Untersuchung der Brust ohne Röntgenstrahlen
  • empfindlichstes Verfahren zur Früherkennung von bösartigen Tumoren der Brust
  • sehr geeignetes Verfahren zur Abklärung von unklaren Befunden, welche sonst eine Biopsie (Feinnadelpunktion mit Gewebeentnahme) bräuchten

KNOCHENDICHTEMESSUNG

  • auch: Osteoporose-Messung
  • Auskunft über das mögliche Osteoporose-Risiko (Störung im Knochenstoffwechsel)
  • Einsatz von Röntgenstrahlen in geringer Dosierung zur Bestimmung der Intensität des Mineralsalzgehaltes der Knochen
  • bei Verdacht auf Osteoporose (nach den Wechseljahren, bei gehäuften Knochenbrüchen, Knochenschmerzen, Alkohol- und Nikotingebrauch)
  • Messung an der Lendenwirbelsäule oder am Oberschenkel